HBCI / FinTS und EBICS

FinTS (das frühere HBCI) und EBICS sind zwei durch die Deutsche Kreditwirtschaft genormte Legitimations- und Übertragungsverfahren. Als Übertragungsmedium wird das Internet genutzt, bis zu 4.096 Bit lange Schlüssel sichern die Daten gegen Abhören und unbefugte Nutzung ab.

Abgestimmt auf das Nutzungsverhalten
Für Nutzer mit überdurchschnittlich hohem Transaktionsvolumen steht EBICS bereit, mit dem unbegrenzte Datensätze übertragen werden können. FinTS mit seinen unterschiedlichen Legitimationsmedien bietet dem Nutzer mit normalem Zahlungsverkehrsaufkommen einen guten Mix aus Sicherheit und Bedienkomfort.

  HBCI / FinTS EBICS
Zielgruppe Firmenkunden und Vereine Firmenkunden
Funktionsumfang
Zahlungsverkehrsaufträge (Überweisungen / Lastschriften) senden
Überweisungssammler terminieren
Eilüberweisungen
Daueraufträge anlegen, bearbeiten und löschen
Tagesaktuelle Umsätze abfragen 1
Umsätze in camt-Format abrufen 1 1
Bestand Lastschriften abrufen
Massenzahlungsverkehr (mehr als 200 Aufträge pro Sendevorgang)
Auslandszahlungsverkehr in Nicht-SEPA-Länder
Verteilte elektronische Unterschrift
Depotbestand und Depotumsätze abfragen
Legitimationsmedien
VR-NetKey (PIN / TAN)

Chipkarte und Chipkartenleser (VR-NetWorldCard)

Sicherheitsdatei (USB-Stick) 2 3

1 Umsätze vom Vortag, Vormerkposten viermal täglich
2 Nur noch Bestandsgeschäft, keine Neuabschlüsse (Hintergrund PSD II Vorgaben)
3 Nur auf Nachfrage (Hintergrund PSD II Vorgaben)